"Hall of Fame"  |  Phönix-Adler

Hans Joachim „Jochen“ Aido

(* 27. März 1947 in Deutschland) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er absolvierte von 1967 bis 1974 in der damaligen Zweitklassigkeit der Fußball-Regionalliga Nord für die Vereine LBV Phönix Lübeck und Holstein Kiel insgesamt 198 Regionalligaspiele und erzielte dabei 47 Tore.

Lange Zeit Trainer in der 1. Altherren-Mannschaft des

1. FC Phönix Lübeck e.V. … | mehr


Norbert Bebensee

(* 15. Juli 1953 in Bad Schwartau) ist ein ehemaliger deutscher           Fußballspieler. Bis zur Saison 1971/72 spielte Norbert Bebensee als Amateur beim VfL Bad Schwartau. Zur Spielzeit 1972/73 bekam der
19-Jährige ein Angebot von Phönix Lübeck aus der Regionalliga            Nord und wechselte deshalb 1972 nach Lübeck. Bereits am ers-           ten Spieltag, am 30. Juli 1972, debütierte er beim Heimspiel als            Linksaußen gegen Leu Braunschweig in der Regionalliga. Phönix        belegte den achten Platz in dieser Saison…

Er absolvierte in den Jahren 1976 - 1986 insgesamt 292 Spiele in

der 2. Fußball-Bundesliga und erzielte dabei 50 Tore. In der Saison 1986/87 kam er für Blau-Weiß 90 Berlin zu vier Einsätzen in der Fußball-Bundesliga…| mehr


Heiko Berner

(* 12.08.1946) Heiko Berner ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er begann seine Fussballerkarriere beim VFL Bad Schwartau und durchlief dort alle Jugendmannschaften.
1964 - 1965 spielte er in der Ligamannschaft des VFL Bad Schwartau (Verbandsliga) und wechselte 1966 zum LBV Phönix Lübeck. Dort absolvierte er ab 1966 - 1973 in der zweitklassige Regionalliga Nord als Spieler des späteren 1. FC Phönix Lübeck 184 Spiele. 1974 wechselte Heiko Berner nochmals zum VFL Oldesloe (Verbandsliga) und beendete dort seine aktive Laufbahn im Jahre 1977.
Heute ist Heiko Berner Unternehmer und dem 1. FC Phönix Lübeck sehr verbunden.


Siegfried Beyer

(* 18. Juli 1943) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Beyer spielte bis 1969 beim 1. FC Phönix Lübeck, ehe er zum Hamburger SV in die Bundesliga wechselte. Dort absolvierte der Stürmer 33 Spiele und erzielte dabei drei Tore. 1971 wechselte er zum FC St. Pauli in die Regionalliga Nord, die damals die zweithöchste Spielklasse im deutschen Fußball war, und blieb dort bis 1973… | mehr


Manfred „Manni“ Bomke

(* 25. November 1940) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler/ Torhüter beim Hemelinger SV (seit 1947). Er wechselte zum VfB Lübeck (1964 bis 1980) spielte dort in der Regionalliga und der Oberliga, bestritt 4 Spiele im DFB-Pokal – Erfolge: Teilnahme an 8 Spielen zur Bundesliga-Aufstiegsrunden. Er spielte von 07/1980 - 06/1981 noch beim 1. FC Phönix Lübeck in der Regionalliga Nord und liess dort seine Fussballerkarriere ausklingen. Es folgte eine langjährige Trainer-karriere beim 1. FC Phönix Lübeck der 1. Herren- und A-Junioren-mannschaften…

Heute schnuppert gern gern mal "Derby-Luft" auf dem Stadion Flugplatz


Wolfgang Bordel

(* 27. Dezember 1939) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Der auf der Position des Abwehrspielers eingesetzte Bordel stand von 1963 bis 1967 im Kader von Werder Bremen und bestritt in dieser Zeit 18 Bundesligaspiele (keine Tore). Er wurde mit den Bremern in der Saison 1964/65 Deutscher Meister.
…In seinem vierten Jahr Bundesliga, 1966/67, kamen nochmals fünf Ligaeinsätze hinzu. Danach schloss er sich zur Runde 1967/68 dem Aufsteiger (83 Regionalligaspiele mit drei Toren) in die Fußball-Regionalliga Nord, LBV Phönix Lübeck an.
…unter Trainer Reinhold Ertel und an der Seite von Mitspielern wie Jürgen Stars, Siegfried Beyer und Peter Nogly kam er 1968 und 1969 jeweils mit den blau-weiß-roten Adlerträgern auf dem sechsten Rang in der Regionalliga Nord ein. Nach der Saison 1969/70 beendete der Ex-Bremer seine Aktivität an der Travemünder Allee und kehrte in das Amateurlager zurück… | mehr


Otto Carlsson

(* 16. Dezember 1901; † 1. März 1982) war ein  schwedischer Fußballspieler und -trainer..

Carlsson begann mit dem Fußballspielen bei Limhamns IF. 1920 wechselte er zu IFK Malmö. Da er sich wie seine Vorfahren zum Kaufmann ausbilden wollte, zog er nach Deutschland nach Lübeck.

Er schloss sich dem Lübecker BV (dem späteren LBV Phönix) an und wechselte 1922 zum Hamburger SV, aber gleichzeitig lief er zusätzlich noch 15 Mal für den IFK Malmö in der schwedischen Allsvenskan

(1. Liga) auf.
Seine größten Erfolge war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1923 und 1928 mit dem Hamburger SV.
Bis 1934 trug er das Trikot der Hamburger, ehe er sich, nach 194 Meisterschafts- und 5 Pokalspielen für den HSV, wieder dem LBV Phönix in Lübeck anschloss.
| mehr


Otto Hartz

(* 24. Januar 1940 / † 22. August 2015) war ein ehemaliger deutscher Fußballspieler der von 1958 bis 1972 in der damals erstklassigen Fußball-Oberliga Nord für die Vereine des 1. FC Phönix Lübeck und Hannover 96 beziehungsweise zweitklassigen Regionalliga Nord für Holstein Kiel und VfB Lübeck insgesamt 231 Verbandsspiele absolviert und 79 Tore erzielt hat… | mehr


Lothar Hinrichs

(* 09. Februar 1947) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Lothar Hinrichs begann seine Fussballerkarriere beim TSV Kücknitz. und wechselte mit 15 Jahren zum damaligen LBV Phönix Lübeck.
Dort spielte er bis 1974 beim späteren 1. FC Phönix Lübeck e.V. (Regionalliga Nord), absolvierte als Mittelfeldspieler 171 Spiele und erzielte dabei 24 Tore. 1974 wechselte er zum HSV Barmbek-Uhlenhorst in die 2. Bundesliga Nord (35 Spiele) und blieb dort bis Juni 1975. Danach schloss er sich dem  VfB Lübeck (Amateuroberliga Nord) an und liess dort seine aktive Laufbahn im Jahr 1977 ausklingen.


Jan-Peter Iden

(* 1940) Er begann seine Fußballkariere erst mit 15 Jahren beim

LBV Phönix Lübeck; davor war er ein "ausgebuffter Straßenfußballer".
Mit 18 Jahren rückte der "OzD-ler" Jan-Peter Iden, genannt Janny, in den Ligakader des LBV Phönix. Damals spielte der Verein noch in der höchsten Spielklasse, der Oberliga Nord. Zunächst wurde er nur in
Freundschaftsspielen – Phönix hatte seit 1957 eine Flutlichtanlage – eingesetzt, so z.B. im Dezember 1959 gegen den BC Augsburg mit Helmut Haller. Zum ersten Oberligapunktspiel kam es im Februar 1960 auf dem Rothenbaum gegen den HSV mit dessen Idol Uwe Seeler.
Janny spielte bis 1974 beim späteren 1. FC Phönix in der Regionalliga Nord und absolvierte ca. 600 Spiele als Außenläufer und Libero.
Der Aufstieg 1967 aus der Landesliga Schleswig-Holstein in die Regionalliga Nord war der Höhepunkt seiner langen Phönix-Zugehörigkeit. Sein letztes Spiel im Phönix-Dress absolvierte er am
16. Juni 1974 in Büdelsdorf und verhalf dem Phönix zum Verbleib in der Liga Nord.
Ein Jahr hängte er noch in der Verbandsliga Süd beim VFL Oldesloe dran, ehe er dem Leistungsfußball endgültig adieu sagte, da er sich beruflich nach Timmendorfer Strand veränderte.
Noch heute ist Jan-Peter Iden Mitglied der Altliga und des Fördervereins im 1. FC Phönix Lübeck.


Hans-Joachim Ihde

(* 04.11.1945) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er begann seine Fussballerkarriere beim LBV Phönix Lübeck. 1964 wurde er Norddeutscher Meister mit der A-Jugend des LBV Phönix Lübeck im Endspiel gegen Werder Bremen im Weserstadion – nach Verlängerung 4:3. Torschütze des Siegtores war übrigens H.-J. Ihde

Die deutsche Meisterschaft wurde damals nicht ausgetragen. Ab 1964 wurde er Ligaspieler im LBV Phönix Lübeck und stieg von der Landesliga in die Regionalliga Nord auf. Dort absolvierte er ab 1967 - 1972 als Spieler des späteren 1. FC Phönix Lübeck 117 Einsätze und erzielte dabei 18 Tore. 1972 beendete er seine aktive Laufbahn wegen Familie und Beruf… und ist seit dieser Zeit aktiver Tennisspieler.
Heute ist Hans Joachim Ihde Unterstützer seiner Enkel Anton und Jakob Ihde in der C1-Junioren des FC Phönix, die 2015/16 den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft haben.


Dietmar Kircher

(† 11. November 2016) war ein Urgestein, ein Sportskollege und lang- jährigen Schiedsrichter, der über 60 Jahre als Mitglied und über
20 Jahre im Förderverein unermüdlich für die Phönix-Gemeinschaft tätig war.

Als langjähriges Vorstandsmitglied (bis zum Jahr 2014) im Förderverein des 1. FC Phönix Lübeck, war er maßgeblich an der Neuausrichtung und am Erfolg des Fördervereins beteiligt.


Hans Krämer

(* 7. Juli 1929) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Bundesligaprofi.    
Er spielte als Torwart für Hannover 96 in der Oberliga in den         1950er Jahren in 213 Punktspielen, in denen er zudem drei Tore erzielte. Er kam 1947 vom SV Schwarmstedt nach Hannover.
Vereine als Aktiver: 1947-1948 Hannover 96, 1948-1949 beim  SG Bentheim, 1949-1959 Hannover 96, 1959-1960 Phönix Lübeck und 1960-1965 Hamburger SV.
Der größte Erfolg in seiner Karriere als Fußballer war für Hans Krämer der überraschende Gewinn der deutschen Meisterschaft 1954 mit Hannover 96. Wie alle Spieler der Meistermannschaft von 1954 wurde Hans Krämer selbst nie in die deutsche Nationalmannschaft berufen. Er spielte jedoch mehrfach für Norddeutschland…


Peter Kremer

(* 19.06.1940). Mit dem Eintritt in den LBV Phönix Lübeck, im April 1951, begann Peter Kremer seine Fußballerkarriere erst mit 11 Jahren. Er durchlief alle Jugendmannschaften, von den Knaben bis zu den Jungmannen.
Ende der 50er wird er als Trainer mit der Knaben-Mannschaft des LBV Phönix Lübecker Meister; mit namhaften Spielern, wie Ulrich Lutkus, Ekkehart Eymer, Horst Kayser, Thomas Sievert…, nur um einige zu nennen. Es folgten Jahre, in denen Rückgrat und die Fähigkeit motivieren zu können, im Verein gefragt waren. Ob als Liga-Betreuer der Herrenmannschaften mit Spielern wie, Hans-Joachim Ihde, Lothar Hinrichs und  Jan-Peter Iden oder als Ligaobmann zur Zeiten der Torwartlegende und Trainer „Manni“ Bomke des 1. FC Phönix Lübeck – stets war Peter Kremer einer der „Taktgeber“! Noch heute ist er „Gestalter“ im Vereinsleben, Mitglied im Vorstand des 1. FC Phönix Lübeck und ebenso im Förderverein des 1. FC Phönix Lübeck aktiv.


Michael Lorkowski

(* 26. Februar 1955 in Hamburg) ist ein deutscher Fußballtrainer und -spieler.

Michael Lorkowski war als Spieler bei Phönix Lübeck (1973 bis 1977) und BU Hamburg (1977 bis 1982) aktiv.
Seine Trainerlaufbahn führte ihn über FC St. Pauli, Holstein Kiel,

SC Norderstedt, Hannover 96, Wuppertaler SV, VfB Lübeck, Eintracht Braunschweig, VfL Osnabrück, MTV Wolfenbüttel, SSV Vorsfelde und endete 2013 beim SV Eichede

Der größte Erfolg in der Trainerkarriere von Michael Lorkowski ist der Gewinn des DFB-Pokals 1992 mit Hannover 96. 


Ulrich "Ulli" Lutkus

(* 01.12.1945) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er begann seine Fußballerkarriere 1955 in der damaligen Knabenmannschaft des LBV Phönix Lübeck mit dem Betreuer Peter Kremer und durchlief dort alle Jugendmannschaften, die durchweg Meister in ihren Staffeln wurden. 1964 wurde er mit der damaligen Jungmannen-Mannschaft des LBV Phönix durch einen 4:3 Sieg nach Verlängerung gegen Werder Bremen Norddeutscher Meister im Weserstadion. Eine deutsche Meisterschaft wurde damals nicht ausgetragen.
Ab 1964 wurde er Ligaspieler im LBV Phönix Lübeck und stieg von der Landesliga in Regionalliga Nord auf.
Im Sommer 1967 beendete er seine Liga-Laufbahn beim LBV Phönix und spielte in der Hamburger Studentenauswahl, mit der er mehrfach Norddeutscher Meister und Deutscher Vizemeister wurde.
Heute ist er Mitglied im Förderverein des 1. FC Phönix Lübeck.


Gerhard Neithöfer

(* 05. 09.1941) Ein Phönixer mit Leib und Seele, ein langjähriger Fußballer unseres Vereins – es sind nun schon 61 Jahre – der seine Karriere in der Ü40 Mannschaft ausklingen lässt.

Gerhard Neithöfer hat sich stets der engagierten und sportlichen
Vereinsarbeit für den 1. FC Phönix Lübeck verschrieben und als     Architekt so Einiges für den 1. FC Phönix „auf die Beine gestellt“.
So war er auch als Schatzmeister des 1. FC Phönix Lübeck in den

80er Jahren tätig und Mitinitiator / Gründer des Fördervereins vom

1. FC Phönix Lübeck. Aktuell ist er dort im Vorstand und  überzeugt, vermittelt, baut Brücken,… und das alles im Sinne und zum Wohle des 1. FC Phönix.


Erich Neupert

(* 9. November 1934 in München) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Trainer.
Neupert begann seine Karriere bei der Eintracht Braunschweig in der Oberliga Nord. 1957 wechselte er dann zum LBV Phönix  Lübeck.Von 1960 bis 1963 spielte er dann beim VfB Stuttgart in der Oberliga Süd und danach bis 1966 bei den Amateuren des VfB Stuttgart. In 19 Oberligaspielen erzielte er für den als Mittelläufer ein Tor. Er beendete seine Spielerkarriere bei SV Germania Bietigheim in der 1. Amateurliga.
Nach seiner aktiven Karriere trainierte Erich Neupert verschiedene Jugendmannschaften wie die A-Jugend der SpVgg 07  Ludwigsburg und der Germania Bietigheim. Später war Erich Neupert Trainer von Germania Bietigheim in der 1. Amateurliga und u.a.  auch vom

VfR Cannstatt…| mehr


Peter „Eiche“ Nogly

(* 14. Januar 1947 in Lübeck-Travemünde) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.
Er spielte beim LBV Phönix Lübeck, dem späteren 1. FC Phönix Lübeck, von 1967 bis 1969 in der Regionalliga Nord (62 Spiele,

22 Tore) und von 1969 bis 1980 als Abwehrspieler mit dem Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga (320 Spiele, 38 Tore). Mit dem HSV wurde er 1976 DFB-Pokalsieger, 1977 Gewinner des Europapokals der Pokalsieger und 1979 Deutscher Meister.
Nogly trug 1977 vier Mal das Trikot der deutschen Fußballnational-mannschaft und gehörte dem Kader an, der 1976 in Belgrad nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen die Tschechoslowakei Vize-Europameister wurde… | mehr


Gert-Friedrich Schneider

(* 25. Januar 1943 in Lübeck) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Ein Phönixer mit Leib und Seele, ein langjähriger Fußballer und Mitglied des Vereins – es sind nun schon 60 Jahre.
Er hat sich stets der engagierten und sportlichen Vereinsarbeit für den 1. FC Phönix Lübeck verschrieben und als Vereinspräsident im Verein als auch im Vorstand überzeugt, vermittelt, "Brücken gebaut", "Türen geöffnet“,… und das alles im Sinne und zum Wohle des 1. FC Phönix.

Danke für 110 Jahre Treue!

60 Jahre Vereinsmitgliedschaft – 50 Jahre Vorstandsarbeit,
davon 40 Jahre als 1. Vorsitzender.


Gerd-Volker Schock

(* 8. April 1950 in Bad Schwartau) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer.
Der offensive Mittelfeldspieler Gerd-Volker Schock begann seine Fußballlaufbahn 1969 als Amateurvertragsspieler beim VfB Lübeck.

In den folgenden Jahren spielte er auch bei Sperber Hamburg und

1. FC Phönix Lübeck, bevor er 1974 zum VfL Osnabrück in die

2. Bundesliga wechselte. Für diesen Verein absolvierte er 205 Spiele

und erzielte 95 Tore …| mehr


Jürgen Stars

(* 24. Juni 1948) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart. Beim Lübecker Amateurverein TSV Schlutup begann mit acht Jahren die fußballerische Laufbahn des Schülers Jürgen Stars. Ab 1965 schlossen sich zwei Jahre beim TSV Kücknitz an. Zur Runde 1967/68 wurde er von Trainer Reinhold Ertel zum Regionalliga-Aufsteiger Phönix Lübeck geholt. Am vierten Spieltag, den 3. September 1967, debütierte der junge Torhüter beim Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg in der Fußball-Regionalliga Nord. Peter Nogly spielte bei der 0:3-Niederlage als linker Verbinder im Sturm von Phönix. Mit der Mannschaft vom Stadion "Flugplatz" an der Travemünder Allee belegte Stars 1968 und 1969 jeweils den sechsten Rang…| mehr


Peter Wenchel

(* 22. Juli 1946). Erfolg hat viele Väter, sagt ein Sprichwort. Beim
LBV Phönix, dem 1964 die Etablierung einer großen Jugendabteilung gelang, ist das ­sicher nicht anders. Einer der Väter heißt Peter Wenchel. In Zusammenarbeit mit neuen und alten Mitgliedern gelang es ihm (noch in der "Geschäftsstelle Breite Str.") einen gut funktionierenden Spielbetrieb der Jugendabteilung zu gewährleisten. Einige der Höhe-punkte seines Wirkens waren sicherlich die Auslandsfahrten mit Jugendmannschaften nach Österreich und Italien.
Wenchel wechselte später in den Bereich um die Ligamannschaft als „der gute Geist im Hintergrund“: Als Mannschaftsbetreuer sorgt er beim LBV Phönix für das Gelingen von Fahrgemeinschaften, fegte das Wasser vom Spielfeld (das Fernsehen war da!), sorgte für saubere Spieler-Socken, kümmerte sich um die Sponsoren und vieles mehr…

Heute ist Peter Wenchel Rentner, dem 1. FC Phönix Lübeck sehr verbunden und aktuell noch als Mitglied im Förderverein des

1. FC Phönix aktiv.


Gregor Wintersteller
(* 09. November 1937) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Er spielte in seiner Jugendzeit in der Schüler- und Jugendmannschaft des Halleiner Sportclub in Österreich. Im Seniorenbereich spielte er dort in der 2. Bundesliga Österreichs sowie in der Salzburger Landesauswahl.
Nach dem Umzug nach Deutschland schloss Wintersteller sich der Spielvereinigung Hamm an und spielte dort in der Regionalliga West. Anschließend fand er eine neue fußballerische Heimat beim LBV Phönix Lübeck und spielte dort u.a. mit Molle Schütt, Uwe Drexler, Janny Iden,… in der Oberliga Nord.
Die fußballerische Karriere liess Gregor Wintersteller in einer Senioren-Elf ausklingen.